Italienisches Henderl aus dem Ofen eaassssyyyy

Italienisches Henderl aus dem OfenDonna Hay, ich kann von deinen Kochbüchern einfach nicht genug bekommen und dieses Rezept enthält alle Zutaten ohne die ich nicht sein kann – Tomaten, Oliven, Basilikum, Parmesan. Eigentlich müßte ich es jede Woche einmal machen weil es so genial ist.

Für 2 Personen:

250 g halbierte Kirschtomaten| 120 g Speckwürfel | 2 EL Oregano (ich habe getrockneten genommen) | 8 Knoblauchszehen | 1 EL Olivenöl | 2 Hühnerfilets(schnitzel)| 80 g schwarze Oliven | schwarzer Pfeffer aus der Mühle | Basilikumblätter und geriebener Parmesan zum Servieren.

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Tomaten, Speck, die geschälten Knoblauchzehen und Oreganoblätter mit dem Olivenöl vermischen und in einer Auflaufform 25 Minuten im Ofen schmoren. Fleisch und Oliven dazugeben und weitere 20 Minuten garen (je nach Fleischdicke). Mit den Basilikumblättern und dem Parmesan bestreuen und servieren.

Als Beilage gab es bei uns cremige Polenta!

Foto: Peter Markschläger, www.fotografieversuche.at

Advertisements

Truthahn-Mais-Chowder

superlecker aus „Weber’s grillen für jeden Tag“Truthahn Mais Kartoffel Chowder 01 Truthahn Mais Kartoffel Chowder 02

Für 4 gute Esser oder 6 Kleine

Das Fleisch: Truthahnbrustfilets (insgesamt ca. 500 g)| Olivenöl, Salz, Pfeffer und Tymian zum einwürzen der Filets

Die Chowder (ist eine Cremesuppe): 1 Dose Mais | 900 g festkochende Kartofferl |  500 ml Milch und 1 l Hühnersuppe | 1 kleine Zwiebel | 1 Knoblauchzehe | 2 EL Butter | Salz und Pfeffer zum Nachwürzen

Als erstes das Fleisch einwürzen!

Dann habe ich die Chowder zubereitet: Die Butter in einem großen Topf zerlassen. Klein geschnittene Zwiebel und Knoblauch mit Salz und Pfeffer weich dünsten. Milch, rohe, geschälte, klein geschnittene Kartofferl (ca. 1 cm Würfel) und Hühnersuppe dazugeben, aufkochen und ca. 15-20  Minuten köcheln lassen. Für eine dickere Suppe, einen Teil davon (ca. 500ml) mit dem Mixstab pürieren und dann wieder zurück in den Topf geben.

Während des Köchelns der Suppe die Truthahnfilets in eine Grillpfanne anbraten. Eigentlich  ist es ja ein Grillrezept aber im Februar war es uns draußen einfach zu frisch!

Zum Schluss das klein geschnittene Truthahnfleisch zur Suppe geben. Mit Baguette servieren. Hilfskoch 😉 Peter und ich sind uns einig – das wir unsere neue Lieblingssuppe!

Foto: Peter Markschläger, www.fotografieversuche.at

Coq au Vin

Coq au Vin mit Bandnudeln

Zutaten für 4 Portionen

1 Henderl |40  g Butter | 125 g Speck geräuchert |1  Zwiebel

2 EL Mehl | 1 Flasche Burgunder oder so | 1 Bund Kräuter | 1 Knoblauchzehe

150 g Champignons | Salz  & Pfeffer | 250 g Bandnudeln

Das küchenfertig vorbereitete Henderl wird zerlegt  oder gleich ein in Einzelteile zerlegtes Henderl kaufen (so wie ich) . Das Fleisch salzen und pfeffern. In der zerlassenen Butter von allen Seiten schön braun angebraten (am Besten find ich geht das in einem Bräter). Den gewürfelten Speck und die fein gehackte Zwiebel hinzufügen (das Fleisch aber  unbedingt drinnen lassen wg. dem Geschmack)  und das Ganze ca. 10 Min. dünsten. Mit dem Mehl bestäuben und gut verrühren. Den Wein (wir hatten leider keinen Burgunder sondern einen günstigen Valpolicella aus dem Supermarkt) die Kräuter z.B. Rosmarin, Lorbeerblatt, Thymian, Petersilie (nach Geschmack) sowie die gehackte Knoblauchzehe dazugeben, das Ganze einmal wirklich gut aufkochen lassen und dann bei schwacher Hitze für ca. 35-40 Minuten garen (mehr ziehen als kochen). Ich habe noch 2 kleine Löffel Honig und eine Prise Zucker dazugegeben – vielleicht ist aber ein Burgunder weniger sauer. Weil die Sauce für mich zu wenig dick war hab ich noch ein bißchen mit Mehl Stärke gebunden. So dann sollten noch die Champions dazukommen: Die geputzten, in dünne Scheibchen geschnittenen Champignons werden gesalzen und in den restlichen 15 Gramm der Butter gedünstet und vor dem Servieren über die Portionen gegeben. Gab es bei uns nicht weil Peter keinerlei Pilze mag *leider* aber die passen bestimmt perfekt dazu.

Achja, wir haben auch Baguette dazu gegessen so wie sich das für dieses französische Rezept gehört.